omysexydoll

Femme
22 ans
Berlin Allemagne

Albums photos « Retour

Sexroboter können mehr schaden als nützen

Vorbei sind die Zeiten der aufblasbaren Sexpuppe; In den letzten Jahren haben sich Sexbots weiterentwickelt und verbessert. Dies sind äußerst realistische liebespuppen kaufen, die Sie nach Maß herstellen lassen können, um alle Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. https://www.omysexydoll.com/ Manchmal sind diese silikonpuppen mit künstlicher Intelligenz "ausgestattet", und manche können sogar ein einfaches Gespräch führen. https://www.omysexydoll.com/silikonpuppen.html Es ist nicht verwunderlich, dass diese neuen und in der Regel extrem teuren Puppen geteilt werden. In vielen Dokumentarfilmen wurde darüber diskutiert, ob Sexbots unser Leben verbessern oder zu einer sexuell abweichenden Dystopie führen könnten. Die Erfinder und Produzenten von Sexbots argumentieren jedoch, dass diese hyperrealistischen sexpuppen keinen Schaden anrichten können. Tatsächlich wird vorgeschlagen, dass sie negative psychische Folgen sowie Belästigung und Körperverletzung verhindern können, indem sie Männern - und in jüngster Zeit bis zu einem gewissen Grad Frauen - eine zuverlässige Möglichkeit bieten, ihre intimen Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen. Aber ist das nur Wunschdenken? Diese Frage haben sich Forscher des National Health Service (NHS) der St. George's University Hospitals in London und des Women's Health Academic Centre am King's College in London - beide in Großbritannien - in einer kürzlich durchgeführten Studie gestellt. Ihre Ergebnisse - die darauf hindeuten, dass Behauptungen über die Vorteile von Sexbots bislang keinen wissenschaftlichen Hintergrund haben - wurden gestern in BMJ Sexual & Reproductive Health veröffentlicht. "Geringeres Risiko für Gewalt und Infektionen?" Die Wissenschaftler - Chantal Cox-George und Susan Bewley - durchsuchen zunächst Datenbanken nach Informationen über mögliche Beweise für Behauptungen, dass die Verwendung von Sexbots eine therapeutische Wirkung haben könnte. Sie führten auch umfassende Internetrecherchen durch und sprachen mit interdisziplinären Experten. Es stellte sich schnell heraus, dass es keine Fachliteratur zu den Auswirkungen von Sexrobotern auf den Gesundheitszustand einer Person gab. Cox-George und Bewley identifizierten jedoch vier Themen, die den angeblichen Nutzen von Sexbots für potenzielle Nutzer (und die Gesellschaft insgesamt) beschreiben. Diese sind, wie die Forscher sie in ihrer veröffentlichten Arbeit nennen: Safer Sex,therapeutisches Potenzial,Potenzial zur Behandlung von Pädophilen und Sexualstraftätern,gesellschaftliche Normen ändern Gegenwärtige Behauptungen zur Unterstützung dieser realistischen WM dolls legen nahe, dass potenzielle Käufer nicht länger versucht wären, den Sexhandel zu unterstützen oder sich auf Sextourismus einzulassen. https://www.omysexydoll.com/wm-dolls.html Sie würden angeblich auch Safer Sex fördern, da die Sexbots selbst aus abwaschbaren Materialien bestehen, die gegen Bakterien resistent sind. Es gibt auch Behauptungen, dass Sexbots von Menschen therapeutisch eingesetzt werden könnten, die sich ansonsten mit Pädophilie oder verschiedenen Formen sexueller Belästigung und Körperverletzung befassen könnten. In Ermangelung konkreter Beweise für diese Ideen sind sie jedoch bestenfalls ein Zeichen des Wunschdenkens, argumentieren die Autoren der neuen Studie. "Es ist spekulativ", schreiben sie, "ob die Entwicklung eines Sexbot-Marktes zu einem geringeren Risiko für Gewalt und Infektionen führen oder die Ausbeutung menschlicher Sexarbeiter vorantreiben wird." https://www.omysexydoll.com/tpe-sexpuppen.html Behauptungen über Safer Sex sind ebenfalls problematisch, da es, wie sie betonen, nicht bekannt ist, wer die Verantwortung für den Fall einer Fehlfunktion einer TPE sexpuppen übernehmen würde oder ob sie nicht ordnungsgemäß gereinigt und gepflegt wird. https://www.omysexydoll.com/sex-roboter-konnen-mehr-schaden-als-nutzen.html "Sollte das Engineering von Sexbots scheitern und zu Verletzungen oder Infektionen führen, kann dies zu rechtlichen Haftungsausschlüssen führen, und die Verantwortung für Kondome und Reinigungsprotokolle ist unklar", bemerken die Autoren.



Cet album ne contient encore aucune photo.